Es freut uns, dass du Interesse an einer Mitgliedschaft in unserem Verein hast! Wenn du Teil des Wolfsrudels und damit der Racedogs-Austria Union Familie werden willst, druck dir unseren Antrag auf Mitgliedschaft aus und sende das ausgefüllte Formular als Scan oder Foto an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Mit einem Blick in unsere Vereinstatuten kannst du dich über die Organisation unseres Vereins schlau machen!

 

Das Antragsformular findest du hier: Antrag auf Vereinsmitgliedschaft

 

 

Welche Vorteile bringt dir eine Mitgliedschaft im Verein Racedogs Austria-Union?

 

  • Verringerte Startgebühr auf allen unseren Veranstaltungen
  • Startberechtigung bei Europa- und Weltmeisterschaften der ECF (European Canicross Federation) und der IFSS (International Federation of Sleddog Sports)
  • Organisierte Trainingslager mehrmals im Jahr
  • Kompetente Ansprechpartner, die dir bei Fragen zu unserem Sport mit Rat und Tat zur Seite stehen
  • 50% Rabatt auf unsere Vereinsjacke

 

Coming soon...

Der IRONDOG geht heuer von 15.-16.09. bereits in seine 8. Runde!!

Für alle Mitglieder des Vereins Racedogs-Austria öffnet die Anmeldung über die Plattform MYRACERESULTS bereits am 29.04.2017 in der Zeit von 10:00-23:00. Die reguläre Anmeldung beginnt anschließend am 30.04. um 20:00!!!

Alle Informationen zum Bewerb und das vollständige Rennreglement in DEUTSCH und ENGLISCH findet ihr hier:

Ausschreibung und Reglement

Achtung: Um diejenigen, die vorerst nur einen Platz auf der Warteliste ergattert haben, nicht länger als nötig im Ungewissen zu lassen, ob sie starten können oder nicht, sehen wir es als notwendig an, die Deadline für die Einzahlung (und zwar für das tatsächliche Einlangen der Startgebühr auf dem Vereinskonto) auf Mittwoch, den 15.5.2017 vorzuverlegen! Darauf wurden alle TeilnehmerInnen bereits mittels Anmeldebestätigung hingewiesen. 

 

Attention: To let those, who only got a place on the waiting list so far, no longer than necessary in the uncertain whether they can start ornot, we look as necessary to bring the deadline for the payment (namely for actual arriving of the entryfee on the association discountpayment) forward on Wednesday, 15. 5. 2017! All participants were already pointed out to this by means of registration confirmation.

 

Beim IRONDOG geht es wie beim hinlänglich bekannten „Iron Man“ darum, eine bestimmte Strecke zu schwimmen, anschließend Rad zu fahren und dann eine weitere Distanz laufend zurückzulegen, was für die teilnehmenden zwei- und vierbeinigen Athleten nicht nur konditionell, sondern auch sportmotorisch anspruchsvoll ist und intensiven vorbereitenden Trainingseinsatz erfordert, will man in den Medaillenrängen mitmischen. Die Streckenlängen sind so gewählt, dass die Temperaturen für die Hunde kein Problem werden. Sie betragen sowohl beim Biken als auch beim Laufen um die vier Kilometer und werden großteils durch schattige Wälder geführt. Alle diese Einzelbewerbe werden ohne Pause hintereinander durchgeführt, was bedingt, dass auch der Wechsel vom Wasser aufs Mountainbike und abschließend in die Laufschuhe möglichst schnell und reibungslos erfolgen muss, um nicht zu viel Zeit zu verlieren.

Was tun, wenn mein Hund wasserscheu ist?

Da aber so mancher sportliche Hundebesitzer mit seinem Vierbeiner zwar einerseits bereits regelmäßig Canicross und Bikejöring trainiert, andererseits aber ein wasserscheues Exemplar der Spezies Hund vor sich an der Leine hat, besteht auch die Möglichkeit, im Duathlon-Bewerb zu starten. Hierbei wird der Schwimmbewerb übergangen und gleich auf dem Bike gestartet. Ein Fischteich und die romantischen Wälder der Gegend werden von den Organisatoren mit tatkräftiger Unterstützung vieler Einheimischer Jahr für Jahr zu einer abwechslungsreichen, herausfordernden Rennstrecke umfunktioniert, die ausnahmslos alle Teilnehmer begeistert. Felsformationen müssen mit dem Mountainbike umfahren, Wasserläufe zu Fuß durchquert, Anstiege und Gefälle gemeistert werden. So ist nicht nur die Ausdauer der Mensch-Hund-Teams gefordert, sondern auch die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Zwei- und Vierbeinern ermöglicht hier die schnelle Bewältigung der Rennstrecke.

Wie viel Zeit nimmt das Event in Anspruch?

Es finden – wie bei vielen Zughundesport-Rennen üblich – zwei Durchgänge an jeweils aufeinanderfolgenden Tagen statt. Am Abend des ersten Tages müssen die Teams auch noch einen lediglich durch die Stirnlampen der Läufer und einer Fackelgasse im Zielbereich erhellten Nachtlauf durch die dichten Wälder meistern, den viele als einen zusätzlichen Höhepunkt dieses sportlichen Wochenendes ansehen.

Der Reiz des IRON DOG liegt sicher in den schnell wechselnden Anforderungen, die an die Teams gestellt werden, in der Rasanz des Rennens, in der herausfordernden Streckenführung, aber auch in der wunderbaren Umgebung, dem Miteinander der Sportler und einem Rahmenprogramm, das sich als wichtiger Beitrag zum Erfolg des IRON DOG gemausert hat.

Rahmenprogramm

So stehen immer wieder verschiedene sportbezogene Workshops, ein Kinder-Canicross, eine Verkaufsausstellung verschiedener Hundsport-Equipment-Firmen und ein gemeinsames, abendliches Lagerfeuer auf dem Programm. Dazwischen besteht ausreichend Möglichkeit, sich mit anderen Hundesportlern auszutauschen, Tricks und Kniffe abzuschauen, die eigene Ausrüstung mit der der Kontrahenten zu vergleichen oder das Equipment sogar zu erneuern oder zu erweitern.

Daneben warten auch jährlich höchst attraktive Sachpreise und eine Tombola auf die teilnehmenden Teams – sicher ein weiterer Anreiz, sich der ultimativen Herausforderung im Bereich des Zughundesports zu stellen: dem IRON DOG!

Kann auch mein Kind mitmachen?

Auch die Kleinsten können beim IRON DOG mitmischen. Der Kinderlauf ist mit dem Hund und einer Begleitperson die Strecke um den Fischteich zu bewältigen.

 

 

 

Der Vorstand des Vereins Racedogs-Austria Union setzt sich zusammen aus...

 

Obmann: Marian M. Formanek

  

Obmann Stellvertreterin: Tamara Mühlehner


 

Tierschtzbeauftragte: Christine Riegler

 

Tierschutzbeauftragte Stellvertreterin: Alexandra Braunstingl


 

Schriftführerin: Sarah Rosenthal



Sportwart: Reinhard Monschein



Sportwart Stellvertreter: Johann Beninger

 

Kassier: Christian Vajk




 Kassier StellvertreterinNatalia Beninger

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seit Jahrtausenden legen Mensch und Hund als Partner miteinander große Entfernungen zurück, sei es auf der Jagd oder auf der Suche nach neuem Lebensraum. Dazu ist unbedingtes Vertrauen nötig, gegenseitiger Respekt und wechselseitiges Verantwortungsbewusstsein.

All das kann man erahnen, nimmt man an einer Dogtrekking-Veranstaltung teil – doch was ist unter diesem Begriff eigentlich zu verstehen?

Dogtrekking ist Sport in seiner ursprünglichsten Form, nahe an der Wurzel aller Sportarten, der urzeitlichen Jagd.
Im Unterschied zu den bekannten Extremsportarten braucht man dazu allerdings kein teures Equipment, kein stylisches Outfit, keine jährlich anders designten Modeaccessoires. Was man dazu wirklich braucht, ist ein Minimum an Ausrüstung, die bei ein bisschen Pflege großteils jahrelang hält, den Willen, sich aus dem Schutz der Zivilisation in die Natur zu begeben und das Vertrauen und die Liebe zu seinem vierbeinigen Teampartner, der einem bei diesem Sport nicht nur Begleitung, sondern auch wertvolle Hilfe sein kann.
Die Chance, eine Beziehung zueinander aufzubauen, die weit über das hinausgeht, was man im Alltag voneinander erfahren kann, rechtfertigt so manche Unannehmlichkeit, die ein Outdoorsport wie Dogtrekking mit sich bringt. Viele Hundebesitzer sehen die Notwendigkeit, ihr Tier artgerecht zu bewegen, mit ihm gemeinsam Abenteuer zu erleben und die Freizeit sinnvoll und gesund zu nutzen.
Genau diese Anliegen werden beim Dogtrekking ideal erfüllt. Wandertouren mit Hundebegleitung sind allgemein verbreitet, viele Menschen nehmen ihren vierbeinigen Liebling auf diverse kleine und größere Touren mit.
Selten allerdings bekommt ein Hund dabei wirklich eine Aufgabe (zum Beispiel Zugarbeit zu leisten oder Gepäck zu tragen), oft laufen die Tiere frei, Teamarbeit zwischen Mensch und Hund ist also nicht unbedingt nötig, oftmals sogar gar nicht erwünscht.
Anders beim Dogtrekking: Hier wird der Hund als Teampartner betrachtet, der hilft, schwierige oder Kräfte raubende Abschnitte problemloser zu passieren und – wie bereits erwähnt – manchmal auch Gepäck zu tragen.
Die Zusammenarbeit zwischen Zwei- und Vierbeiner funktioniert auf der Basis von Kommandos und Zugarbeit ermöglichender Ausrüstung. Anders als beim Canicross (dem Geländelauf mit Hund über wenige Kilometer kurze, deutlich markierte Trails) geht es beim Dogtrekking darum, mit Hilfe einer Wegbeschreibung und einer Karte eine mindestens 80 Kilometer lange, vorgegebene Strecke zusammen mit seinem Hund auf die oben erwähnte Weise möglichst schnell zurückzulegen, wobei eine gewisse Anzahl bemannter und/oder unbemannter Checkpoints zu passieren sind.
Auch ein gewisses Mindestmaß an Gepäck ist hierbei vorgeschrieben (Pflichtausrüstung genannt). Unterwegs ist nicht nur die körperliche Leistungsfähigkeit entscheidend, sondern auch das Orientierungsvermögen, Taktik und vor allem die Teamfähigkeit, ist man doch während der gesamten Zeit mit dem vierbeinigen Teampartner wie beim Canicross (dem Geländelauf mit Hund) durch eine Leine verbunden.

Kontakt

"Racedogs Austria" - UNION
Zughundesportverein Waldviertel

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Racedogs Austria Union
Zughundesport Waldviertel

Reingers 60
3863 Reingers
Austria

Email: racedogs(at)racedogs-austria.com
Website: www.racedogs-austria.com

Registergericht
Bezirkshauptmannschaft Gmünd
ZVR-Zahl: 253367646

Was wir machen

Neben dem – bereits weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannten – Triathlonbewerb „Irondog“ organisiert „Racedogs Austria“ auch Canicross-, Bikejöring- und Dogtrekkingrennen. Trainingslager und Seminare zu verschiedenen relevanten Themen runden das Angebot unseres Vereins ab.